Digitales Kassenbuch: Automatisch mit der richtigen Kassensoftware führen

Kassenbuch

Was ist ein Kassenbuch?

Ein Kassenbuch ist eine systematische Aufzeichnung aller Einnahmen und Ausgaben eines Unternehmens. Es dient als Nachweis für alle Transaktionen, die in bar, mit Karte oder per Banküberweisung stattfinden. Mit der richtigen Kassensoftware können diese Aufzeichnungen automatisch erstellt werden.

Das digitale Kassenbuch bietet Unternehmen zahlreiche Vorteile. Zunächst können alle Transaktionen leicht überwacht und verfolgt werden. Die Daten sind jederzeit aktuell und auf dem neuesten Stand. Außerdem sind die Aufzeichnungen digital abgespeichert, sodass sie immer zur Verfügung stehen und nicht verloren gehen können.

Darüber hinaus ermöglicht die digitale Kasse eine einfache Verwaltung der Finanzen. Alle notwendigen Daten sind leicht zugänglich und lassen sich in Rechnungsprogramme integrieren, um finanzielle Berichte zu erstellen und Trends zu analysieren.

Mit der richtigen Kassensoftware können Unternehmer ihr digitales Kassenbuch automatisch führen und somit den Aufwand deutlich reduzieren. Sie müssen nur noch die Buchungsdetails eingeben, alles andere übernimmt die Software automatisch. So kann Zeit und Geld gespart werden, da manuelle Eingabefehler minimiert werden und Ressourcen für andere Aufgaben freigesetzt werden können.

Damit Unternehmen ihr digitales Kassenbuch automatisch führen können, benötigen sie eine geeignete Kassensoftware, die den Anforderungen des Unternehmens entspricht. Dabei sollten sowohl Funktionsumfang als auch Kosteneffizienz berücksichtigt werden: Je mehr Funktion für den Preis angeboten wird, desto besser ist es für das Unternehmen.

Muss ich ein Kassenbuch führen?

Muss ich ein Kassenbuch führen? Das hängt davon ab, ob Sie als Unternehmen oder als Freiberufler tätig sind. Als Unternehmer müssen Sie ein Kassenbuch führen, um die Umsatzsteuer zu berechnen und zu erfassen. Als Freiberufler ist es nicht zwingend notwendig, aber es kann Ihnen helfen, eine übersichtliche Finanzplanung und Gewinnermittlung zu erhalten.

Es gibt viele Vorteile des Führens eines digitalen Kassenbuchs: Es spart Zeit, da Sie nicht länger manuell alles aufschreiben müssen. Es ist auch sehr präzise und hilft Ihnen, Nicht-Kassierer Kosten oder Verluste auszugleichen. Zudem können Sie mit der richtigen Kassensoftware den Überblick über Ihre Einnahmen und Ausgaben behalten und sicherstellen, dass alles korrekt verbucht wird.

Wie führe ich ein Kassenbuch?

Die Führung eines Kassenbuchs kann für viele Unternehmer eine lästige Pflicht sein. Doch mit der richtigen Software wird das Führen des Kassenbuchs zu einer einfachen und schnellen Aufgabe. Digitale Kassenbücher bieten zahlreiche Vorteile gegenüber den herkömmlichen manuellen Methoden.

Zunächst einmal ist die digitale Variante wesentlich effizienter und zeitsparender. Mit nur wenigen Klicks können alle Einnahmen und Ausgaben erfasst werden, ohne dass man sich Gedanken über die korrekte Buchführung machen muss. Die Software erledigt diese Aufgabe automatisch und sorgt somit für eine fehlerfreie Buchhaltung.

Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit, jederzeit auf das Kassenbuch zugreifen zu können. Durch die Speicherung in der Cloud des Kassensystems ist es möglich, von jedem Ort aus auf die Daten zuzugreifen – ob vom Büro oder von unterwegs aus.

Bei welchen Kassenanbietern ist ein Kassenbuch integriert?

Testsieger 2023

Erfahrungen

Rated 0,0 out of 5
0,0 von 5 Sternen (basierend auf 0 Bewertungen)
Rated 4,9 out of 5
4,9 von 5 Sternen (basierend auf 8 Bewertungen)
Rated 4,6 out of 5
4,6 von 5 Sternen (basierend auf 5 Bewertungen)

Kosten / Gebühren

Ab 39 € monatlich, Zusatzfunktionen sind frei wählbar

Ab 59 € monatlich, inklusive Update-Service

Ab 59 € monatlich, um bis zu 8 Module erweiterbar


Branchen

Einzelhandel, Cafès, Dienstleistungen, Kiosk, Gastronomie

Bäckereien, Bistros, Blumenläden, Drogerien und Parfümerien, Einzel- und Lebensmittelhandel

Einzelhandel, Fachhandel, Dienstleister, Franchise

KassenSichV konform

Warenwirtschaft / Filialverwaltung

Ticketing

Onlineshop Schnittst.

Hardware / Software

Hard-, und Software erhältlich. Zudem gibt es All-in-One Geräte und Zubehör

Rundum-sorglos-Paket mit HW, SW, Service und vor Ort Installation

Softwaremiete monatlich kündbar, Hardware unabhängige Software

Aufbau und Führung des Kassenbuchs

Die Dokumentation im Kassenbuch sollte bei jedem Geschäftsvorgang mit Bargeld die folgenden Informationen beinhalten:

  • Einnahme oder Ausgabe
  • Datum
  • Eine fortlaufende Belegnummer
  • Buchungstext mit dem Zweck der Entnahme bzw. Einzahlung
  • Nettobetrag
  • Währung
  • Steuersatz in Prozent
  • Vorsteuer- bzw. Umsatzsteuerbetrag
  • Ist-Kassenbestand
  • Soll-Kassenbestand

Es ist unerlässlich, dass sämtliche Informationen in einer klaren und verständlichen Form festgehalten werden, um es Dritten zu ermöglichen, einen schnellen und einfachen Einblick in die Kassenbuchungen zu erhalten und diese nachzuvollziehen.

Alle Buchungsbelege müssen zusammen mit dem Tagesbericht aufbewahrt werden und für einen Zeitraum von zehn Jahren archiviert werden. Das Kassenbuch muss auf Deutsch verfasst werden und auf einer realen Kasse basieren, die physisches Bargeld enthält, sei es in Form einer Kassenlade oder eines Tresors. Schecks werden auch als Barzahlungsmittel betrachtet.

GoBD: Was muss ich bei der Kassenbuchführung beachten?

Bei der Führung eines digitalen Kassenbuchs müssen bestimmte gesetzliche Vorschriften eingehalten werden. Diese sind in den GoBD (Grundsätze zur ordnungsgemäßen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff) festgelegt. Die GoBD regeln unter anderem die Anforderungen an die Buchführung, die Aufbewahrung von Belegen und die Archivierung von Daten.

Um den Anforderungen der GoBD gerecht zu werden, ist es wichtig, eine geeignete Kassensoftware zu verwenden. Eine solche Software sollte über eine zertifizierte Schnittstelle verfügen, um eine sichere Übertragung der Daten an das Finanzamt zu gewährleisten. Zudem sollte sie in der Lage sein, alle erforderlichen Daten wie Datum, Betrag und Steuersatz automatisch zu erfassen und zu speichern.

Weiterhin müssen alle Belege ordnungsgemäß aufbewahrt werden. Hierbei ist es wichtig, dass diese Belege unveränderbar und manipulationssicher archiviert werden. Eine gute Kassensoftware bietet hierfür eine integrierte Archivierungsfunktion.

FAQ zum Thema Kassenbuch

Ist ein Kassenbuch in Excel erlaubt?

Es ist unerlässlich, dass ein Kassenbuch stets in einer Weise geführt wird, die eine spätere Veränderung ausschließt. Aus diesem Grund sind reine Excel-Kassenbücher nicht akzeptabel, da sie keine Möglichkeit bieten, nachträgliche Änderungen nachzuvollziehen.

Welches Kassenbuch wird vom Finanzamt anerkannt?

Welche Kassenbuchsoftware wird vom Finanzamt anerkannt? Grundsätzlich sind Kassenbücher, die Sie über eine aktuelle Buchhaltungssoftware führen, beim Finanzamt anerkannt. Wichtig ist dabei natürlich, dass die Buchhaltungssoftware auch den aktuellen Vorgaben der GoBD entspricht.

Welche Belege gehören ins Kassenbuch?

Im Kassenbuch werden sämtliche Kasseneinnahmen und Kassenausgaben akribisch dokumentiert, um eine lückenlose Übersicht über alle Geschäftsvorfälle zu gewährleisten. Hierzu zählen nicht nur Verkäufe und Einkäufe, sondern auch Privateinlagen und -entnahmen sowie Bankbewegungen von und in die Kasse.

Das Kassenbuch ist somit ein unverzichtbares Instrument für eine transparente und ordnungsgemäße Buchführung. Es enthält nicht nur den Anfangsbestand, sondern auch eine präzise Aufstellung aller Geschäftsvorfälle in chronologischer Reihenfolge.

Wann muss ich kein Kassenbuch führen?

Die Verpflichtung, ein Kassenbuch zu führen und somit eine korrekte Kassenbuchführung zu belegen, ist in den Paragrafen 238-241 des Handelsgesetzbuchs (HGB) festgelegt. Einzelkaufleute, deren Umsatzerlöse in zwei aufeinanderfolgenden Jahren die Grenze von 600.000 Euro nicht überschreiten und die einen Gewinn von nicht mehr als 60.000 Euro nachweisen können, sind von dieser Verpflichtung ausgenommen.